Weizen

Hier wächst ihr Sonntagskuchen

                             Weizen!

Weizen ist auf unseren schweren Böden zuhause. Früher oftmals die dominierende Frucht spielt Weizen in unserer Fruchtfolge heute nicht mehr die große Rolle.

Standort

 

wächst bei uns auf fruchtbaren Böden, die im Frühsommer gut Wasser halten können

Aussaat

Oktober bis Dezember, nach Raps, Kartoffeln, Gemüse oder Rüben

Anteil / Umfang

 

10-20% der Ackerfläche,  je nach Marktlage

Ernte und Absatz

Mitte Juli bis Mitte August, eigene Lagerung, Verkauf an Futtermittelproduzenten

Bedeutung / Verwendung

 

Futtermittel, Brotgetreide

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weichweizen, auch als Brotweizen bezeichnet, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Süßgräser. Die hexaploide Getreideart ist eine der ältesten Kulturpflanzen und entstand vor rund 9000 Jahren (7000 v. Chr.) durch Kreuzung von tetraploidem Emmer und diploidem Ziegengras. Weichweizen ist die wirtschaftlich bedeutendste Weizenart und wird zur Herstellung von Brot, anderen Backwaren, Malz, Futtermittel, zur Stärkegewinnung etc. eingesetzt. Im Unterschied zum Hartweizen hat er ein deutlich weicheres, mehligeres Korn und einen geringeren Proteinanteil.

(Quelle: Wikipedia)